You are here

52. Studienwoche

Download: 

52. Studienwoche: Internationale und multidisziplinäre Perspektiven 20 Jahre nach dem Zusammenbruch des Kommunismus.
Die Überzeugung, dass die Deutsche Demokratische Republik bald nur eine „Fußnote der deutschen Geschichte“ geworden wäre, hat sich – wenigstens während der ersten zwanzig Jahren nach ihrem Verschwinden – als ungerechtfertigt erwiesen. Neben der intensiven Erinnerungspolitik der bundesrepublikanischen Institutionen aben viele Initiativen der Zivilgesellschaft dazu beigetragen, die DDR-Vergangenheit der Vergessenheit zu entziehen. An diesem Vorgang hat selbst die eschichtsschreibung aktiv mitgewirkt, und hat der öffentlichen Meinung gründliche aber oft wesentlich abweichenden Auffassungen und Aufwertungen der ostdeutschen Vergangenheit geliefert. Die 52. Studienwoche der FBK - Italienisch-Deutsches Historisches Institut lädt Forscher aus verschiedenen Disziplinen und Ländern ein, auf der Basis einer gemeinsamen Überlegung eine Bilanz nach zwanzig Jahren internationaler DDR-Geschichtsschreibung zu ziehen und neue Perspektiven zu bestimmen.

Event date: 
Tuesday, October 13th, 2009 - 10:00 vormittags bis Thursday, October 15th, 2009 - 05:00 nachmittags
Location: 
Fondazione Bruno Kessler, Via Santa Croce 77 - Trento
Programme: 

Dienstag, 13. Oktober
ore 14.30 Eröffnung: Andrea Zanotti - Gian Enrico Rusconi - Lorenzo Dellai - Franco Panizza
ore 15.00 1989 als historische Zäsur?
Martin Sabrow (ZZF POTSDAM): Wem gehört "1989"? Zur Entwicklung einer deutschenGeschichtsdebatte
Mary Fulbrook (LONDON): 1989 als historische, soziale und persönliche Zäsur: Geschichte und Generationen vor und nach der Wende
Luigi Vittorio Ferraris (GIÀ AMBASCIATORE IN GERMANIA): Nachdenken über die Wende im Geist und im Herzen der ehemaligen DDR-Bürger: eine persönliche Erfahrung
Gian Enrico Rusconi (FBK TRENTO): Wie die  Ereignisse der Jahre 1989/90 in Italien rezipiert wurden: Erstaunen, Anteilnahme und politischer Vorbehalt

Mittwoch, 14. Oktober
ore 9.00 Zwanzig Jahre DDR-Geschichtsforschung: die DDR in international ergleichender Perspektive
David Childs (NOTTINGHAM): Ein unbekanntes Land: Die DDR aus britischer Sicht
Ulrich Pfeil (SAINT- ÈTIENNE): Die DDR-Forschung in Frankreich. Eine Bilanz 20 Jahre nach dem Mauerfall
Sara Lorenzini (TRENTO): Die italienische Geschichtswissenschaft und die Deutsche Demokratische Republik
Mario Kessler (COLUMBUS): Die Geschichte der DDR aus der Sicht amerikanischer Forscher
ore 15.00 Workshop für Nachwuchswissenschaftler
ore 17.00 Begegnung mit: Durs Grünbein
Lesung und Gespräch mit: Anna Chiarloni (TORINO)

Donnerstag, 15. Oktober
ore 9.00 Wege und Ergebnisse der DDR-Forschung
Jens Gieseke (ZZF POTSDAM): Dominanz der Repression? Staatssicherheit und Gesellschaft in der DDR
André Steiner (ZZF POTSDAM): Startbedingungen, Wirtschaftssystem und Wachstum. Die Wirtschaftsgeschichte der DDR im Licht der Forschung der letzten zwanzig Jahre
Hermann Wentker (IFZ BERLIN): Kontinuität und Wandel in der Außenpolitik der DDR
Christoph Klessmann (POTSDAM): Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen ost- und westdeutscher Geschichte
ore 15.00 Workshop für Nachwuchswissenschaftler
ore 17.00 Begegnung mit: Christian Schwochow
Gespräch mit: Matteo Galli (FERRARA)
Film “Novemberkind”.

venerdì 16 ottobre 2009
ore 9.00 Das Erbe der DDR: multidisziplinäre Perspektiven
Karl-Siegbert Rehberg (DRESDEN): Von der „Mitarbeit an einem Weltbild“ zum deutsch-deutschen Bilderstreit. Kunst in der DDR und im Transformationsprozess nach 1990
Heribert Tommek (REGENSBURG): Das Erbe der DDR-Literatur. Eine Skizze
Annette Weinke (JENA): Die juristische Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit: Ein deutscher Sonderweg im Umgang mit dem realsozialistischen Erbe
Liza Candidi T. C. (BERLIN): Die umstrittene DDR: Vergleiche und Konflikte unterschiedlicher Erinnerungen
Eva Kovacs (PÈCS): Politischer Missbrauch, soziales Vergessen. Leben und Sterben der Revolutionsmythen in Ungarn (1988-2009)
ore 21.00 Teatro Cuminetti: EXPLOSION OF A MEMORY.